westliches Münsterland

Wildromantisch und sanft

Malerische Landschaften

Weit, flach und sehr grün: Das ist das Münsterland, ein wahres Paradies für Wanderer. Auf insgesamt rund 3.000 Kilometern Wanderwegenetz lassen sich hier unvergessliche Touren erleben. Die sanfte Landschaft mit ihren Wiesen, Äckern und Wäldern ist ideal für kleine und größere Wandertouren, für Jung und Alt, für Einsteiger und erfahrene Wanderer. Die schönen Wanderwege ziehen sich durch die malerische Münsterländer Parklandschaft, über uralte Alleen, sanfte Hügel und durch wildromantische Naturschutzgebiete, vorbei an vielerlei kulturellen Besonderheiten wie Schlösser und Burgen, hinein bis in die historischen Ortskerne der Städte.

Weitblick mit Aussicht

Hohe Berge gibt es dabei im Münsterland nicht zu erklimmen, kraftraubende Anstiege sind somit nicht zu erwarten. Wer aber doch einmal höher hinaus will, für den eignet sich das Tecklenburger Land im Norden des Münsterlandes: Die ausgezeichneten Teutoschleifen – acht Premiumwege zwischen sechs und 13 Kilometern – führen als herrliche Tagestouren durch die schönsten Landschaften. Auf der sogenannten „Himmelsleiter“ können Wanderer hier eine wunderschöne Aussicht genießen. Dabei reihen sich die Strecken am berühmten Hermannsweg entlang, ein echter Top-Trail, der über 226 Kilometer von Rheine bis nach Marsberg führt.

Schmugglerpfade und Kanäle

In den hügeligen Baumbergen bietet der Ludgerusweg Erholung in schönster Natur, während alte Schmugglerpfade am Rande der Niederlande zu einem „Grenzübertritt“ verführen. Noch recht jung ist der Max-Clemens-Kanal-Wanderweg. Natur und Kultur reichen sich auf diesem Weg die Hand: Ausgedehnte Abschnitte durch Wald und Feld wechseln sich ab mit Teilen des Max-Clemens-Kanals, der im 18. Jahrhundert errichtet, aber nie fertig gestellt wurde. Interessierte können sich auf den Informationstafeln, die zum gleichnamigen Radweg gehören, über seine Geschichte, den Verlauf sowie die technischen Hintergründe informieren.

Tipps für die Region