Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis.

Aktuelle Situation der Hauptwanderwege

Hauptwanderwege werden nicht kompromisslos aufgegeben

Der Sauerländische Gebirgsverein betreut und markiert ein Wegenetz von ca. 43.000 km Wanderwegen. Hierzu zählen auch die Hauptwanderstrecken mit einer Gesamtlänge von ca. 4.000 Wanderkilometern. Die Kosten zur Unterhaltung des Wegenetzes steigen ständig. Die Zuschüsse wurden in den vergangenen Jahren kontinuierlich bis auf Null reduziert. Auch das Land NRW leistet, trotz intensiver Bemühungen des SGV, keine finanzielle Unterstützung zum Erhalt/Markierung der Wanderwege. Dafür wird jedoch sehr intensiv der Ausbau und die Pflege von diversen Radfahrwegen  mit Landesförderung unterstützt. Diese Landesmittel gehen den Wanderwegen verloren. Der SGV stößt jedoch an seine finanzielle Leistungsgrenze.

Der SGV hat im Jahr 2010 seine Hauptwanderstrecken einer Inventarisierung unterzogen. Hierbei wurde die Güte der Hauptwanderwege in die Kategorien 1 – 3 aufgeteilt.

  • Kategorie 1: Wege, die wegen ihrer Qualität sehr gut vermarktet werden können
  • Kategorie 2: Wege, die teilweise überarbeitet werden müssen, um sie in eine bessere Qualität zu bringen
  • Kategorie 3: Wege, die in einer schlechten Qualität sind und für deren Überarbeitung viel Zeit und Geld aufgewendet werden muss.

Insgesamt mussten nach diesen Kriterien 790 Wanderwege-km in die Kategorie 3 eingestuft werden.

Hierunter fielen unter anderem auch die Hauptwanderweg X11a „Rheinischer Weg“, X23 „Schieferweg“ und XR „Ruhrhöhenweg“.

Da dem SGV aber die historische Bedeutung gerade dieser drei Hauptwanderwege bewusst ist, konnte ereicht werden, dass durch ideelle Mitarbeit der Anrainer SGV-Bezirke und durch die finanzielle Unterstützung der Anrainer-Touristiker diese Streckenabschnitte auch zukünftig als Hauptwanderwege geführt werden.

Allen Beteiligten, die an dieser Lösung mitgearbeitet haben gilt unser ausdrücklicher Dank.

Zurück