Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis.

Coronaschutzverordnung gültig ab 01.09.2020

Seit dem 1. September 2020 gilt eine neue Fassung der Coronaschutzverordnung:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-08-31_coronaschvo_vom_31.08.2020_lesefassung.pdf

Wir empfehlen bis auf Weiteres bei den bisherigen Regelungen und einer Gruppengröße von zehn Wanderern inkl. Wanderführer zu bleiben. Unter Berücksichtigung der geltenden Regeln, die bei einer Gruppenwanderung einzuhalten sind, insbesondere bei der Anmeldung, Registrierung und beim Abstand zwischen den Teilnehmern, ist die Umsetzung und die Erweiterung von Wandergruppen derzeit nicht praktikabel.

Damit soll sowohl die Sicherheit der Zielgruppe als auch die Übersicht für die Wanderführer gewährleistet werden. Sollte sich an dieser Empfehlung in Kürze etwas ändern, werden wir Sie umgehend darüber informieren.

Bitte denken Sie an Ihre Maske.

Im ÖPNV gilt überall Maskenpflicht. Neu ist, dass bei Verstößen ein Bußgeld von 150 Euro zu zahlen ist. 

 

Was Sie bei einer Wanderung in der Gruppe beachten sollten:

  • Bei der Anmeldung sind zum Nachhalten von Infektionsketten Namen und Kontaktdaten der Teilnehmer sorgsam aufzunehmen.
  • Derzeit sollten Wanderungen nur für Mitglieder angeboten werden.
  • Der Einsatz eines Anmeldebogens (siehe Download unten) ermöglicht eine schnelle Information, sollte wirklich eine Infektion bekannt werden.
  • Weiterhin sollte auf Fahrgemeinschaften verzichtet werden, da der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Nutzt, wo möglich, den ÖPNV oder bietet wohnortnahe Wanderungen an, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen sind. Wer das Auto zur Anreise nimmt, sollte bitte besonders stark frequentierte Wanderparkplätze meiden.
    Im ÖPNV herrscht Maskenpflicht. Wer keine Maske trägt, muss mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen.

Folgende Hygieneregeln sind bei den Wanderungen einzuhalten:

  • Wir halten wie in allen anderen Alltagssituationen zu allen anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Wir vermeiden gewohnte Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Wir niesen oder husten in die Armbeuge. Bei Gebrauch eines Taschentuchs entsorgen wir dieses in einen Mülleimer mit Deckel.
  • Wir halten die Hände vom Gesicht fern und vermeiden, Mund, Nase und Augen zu berühren.
  • Wir waschen uns vor und nach der Wanderung gründlich mit Wasser und Seife die Hände.
  • Wir teilen mit Mitwanderern weder Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel o.ä.


Zusätzlich sollten Menschenansammlungen an beliebten Aussichtspunkten zu Stoßzeiten vermieden werden. Sind auf bestimmten Wege viele Menschen unterwegs, ist es ratsam, einen anderen Wanderweg abseits der üblichen Routen einzuschlagen. So lassen sich auch vielleicht neue Eindrücke in der näheren Umgebung sammeln.

Wanderführerinnen und Wanderführer sind in der gegenwärtigen Situation besonders gefordert: Sie müssen zu Beginn der Wanderung eine klare Ansage zu den Sicherheitsmaßnahmen in der Gruppe machen.


Zurück