Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis.

Hier kann man Natur genießen und richtig Sauerstoff tanken!

Der Hochsauerland-Kammweg bietet fast 40% naturbelassene Wege und weniger als 8% Asphaltanteil, das bedeutet 34 Kilometer Natur pur! Folgen Sie dabei immer dem Wegezeichen „rotes Dreieck“.

In den Sommermonaten empfehlen wir die Tour in Züschen beim Wanderportal „Webes Platz“ am Haus des Gastes zu beginnen. Selbstverständlich ist auch an jeder anderen Stelle ein Einstieg möglich. Zunächst wandern Sie steil hinauf,
auf dem Züscher Kreuzweg, zum Hackelberg. Über den Hackelberg und um Bächekopf und Radenstein herum wird der Ziegenhellenplatz erreicht. Schon 250 Höhenmeter sind geschafft und nach weiteren 100 Höhenmetern kommen Sie am Aussichtsturm auf der Ziegenhelle (816 m) an.
Vom im Jahre 2010 erneuerten Turm genießen Sie eine prachtvolle Panoramaaussicht auf die umliegenden Höhen des Hochsauerlandes.

Weiter geht es in stiller Natur – fast immer auf gleicher Höhe bleibend – über den Osterkopf und das Böse Holz hinauf zum Femegericht und Freistuhl. Drei Kilometer weiter ist das Walddorf Mollseifen erreicht. Nun geht es wieder leicht bergan.

Über den Helleplatz steigen wir hinauf zum höchsten Punkt des Hochsauerland-Kammweges, dem bekannten Kahlen Asten (841 m).
Der Rundblick vom Turm ist beeindruckend. Über den Kamm erreichen Sie Altastenberg und wandern im Bogen um Lennetal, Schwarzes Siepen und Nesselbachtal herum nach Westen.

Über das Ingridkreuz, vorbei an der Duisburger Hütte (privat), kommen Sie zur Rolandshütte (Schutzhütte) am „Kleinen Bildchen“. In langer Waldwanderung geht es nun, an der 724 m hohen Waldemei, dem 660 m hohen Schellhorn und dem 500 m hohen Weißen Kreuz vorbei, hinunter nach Winkhausen.
Wenn Sie als Winterwanderer (Skiwanderer oder Schneeschuhwanderer) die Wanderung vorwiegend bergab laufen wollen, beginnen Sie jeweils am Kahlen Asten, wandern am 1. Tag über Mollseifen und die Ziegenhelle
hinunter nach Züschen (ca. 18 km) und am 2. Tag über Altastenberg und das „Kleine Bildchen“ hinunter nach Winkhausen (ca. 16 km).